Wird mit Facebook die Demokratie zur Farce?

Sprechen wir über Facebook. Facebook ist offenbar das grösste Adressbuch der Welt. Es gibt in Deutschland keine Behörde und keine Institution, die auf so leichte Art so viele Bürger in Deutschland erreichen kann wie Facebook. Nächstes Jahr sind Wahlen.

So liegt es doch nahe, die Frage zu stellen, ob Facebook eingesetzt werden kann, um möglichst viele Deutsche zu beeinflussen. Das kann auch unterschwellig geschehen mit kleinen Grafiken, lustigen Sätzen und einer Art von „Neusprech“, die dazu führt, dass man sich verleiten läßt. Facebook läßt gerade darüber abstimmen, damit die User bei der Vermarktung und Datenschutzfragen nicht mehr gefragt werden müssen.

Dort lauert eine Gefahr für die Demokratie, über die man nachdenken sollte. Denn die Facebook-Nutzer haben nur ihre „Freunde“, die sie erreichen können, aber Facebook hat fast alle Daten, um fast alle zu erreichen. Und dies wird ja genutzt, um gezielt mit Werbung Menschen anzusprechen. Was liegt da näher als im nächsten Jahr möglichst viele deutsche Wählerinnen und Wähler anzusprechen.

Das ist eine neue Dimension von möglichen Manipulationsmöglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.