Die Grünen haben kein soziales Gewissen

Nun haben sie bei der SPD Andrea Nahles verjagt. In den Fernsehreportagen an den Tagen danach kamen immer wieder Bundestagsabgeordnete zu Wort, die nun damit umgehen mußten. Als Beruf wurde dabei immer so etwas wie Unternehmensberater angegeben, einer ihrer größten Kritiker war vorher Berater bei PWC etc. Das sind also die Schröder-Zöglinge, die Andrea Nahles nun verjagt haben.

Nahles wußte, daß die Wahlniederlagen heute die Folge der Agenda2010 und der Hart4 Reformen sind über die ich hier ja schon berichtet habe. Sie drehte im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Spies um und ausgerechnet sie wird zur Verantwortung gezogen für das, was die anderen ab Schröder vor ihr angerichtet haben. Da passt es, daß Merkel in Amerika für den Mindestlohn gelobt wird, der von Nahles durchgedrückt wurde gegen die CDU.

So geht Untergang. Gewinnen könnte die SPD nur, wenn sie nach Dänemark schaut. Aber sie blickt lieber in einen Spiegel und liebt sich selbst.

Und die Sieger sind die Grünen. Das sind die ohne soziales Gewissen, die ihren Wohlstand verteidigen wollen aber keinen Wohlstand für alle Fleissigen und Anständigen wollen. Grüne sind angepaßt und systemkonform. Und ihre Kinder sind die Fürsprecher der #fridaysforfuture.

Das schauen wir uns jetzt mal an. Klicken Sie mal und schauen Sie zwei Minuten:

Da sagen also Politiker und Wissenschaftler, daß Deutschland keine 3 Prozent aller schädlichen Abgase ausstößt und die schnelle Abschaffung uns in dieser Form wirtschaflich ruinieren wird, weil um uns herum so weitergemacht wird. Augenmaß und Verhältnismäßigkeit wären also angesagt, aber wen wird das interessieren?

Die Grünen waren für die Verarmungsregel bei Hartz4, die Verfolgungsregel für anständige Staatsbürger und vieles mehr.

Sie sind aber gegen Verfolgungsregeln für abgelehnte Asylbewerber wie ich heute im Radio hören konnte. Wer illegal hier ist, soll hierbleiben können und rundherum weiter versorgt werden.

Aber der Einheimische soll sein Erspartes bei Arbeitslosigkeit abgeben, weiter doppelte Sozialversicherung auf eigene Vorsorge wie Betriebsrenten zahlen und noch mehr Steuern und Abgaben, obwohl wir fast Weltspitze darin sind.

Das ist grün, das ist giftgrün und kein echtes Grün.

Echtes grün wäre anders. Echtes Grün würde die Menschen mitnehmen, entlasten bei so offenkundigen Fällen und umverteilen. Und ein Schutzrecht auf Asyl nicht mit einem Konsumrecht verwechseln.

Das Klima und soziale Gerechtigkeit gehören zusammen. Wenn das Billigste wenigstens ökologisch ok wäre ( so viel Vorschrift muss sein) und es sich jeder kaufen kann, weil das Geld reicht ( so viel soziale Gerechtigkeit muss sein), dann wäre die Debatte viel weiter. Österreich, Dänemark, Niederlande und Schweden haben unsere Probleme nicht bei der sozialen Gerechtigkeit. Das sind Länder an unseren Grenzen oder dahinter…

So ist unsere Hoffnung nicht grün sondern wir müssen uns diese Politik eher wie grünen Schimmel vorstellen, der das Gesunde beschleicht und zerstört.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.